StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

 

Teilen | .
 

 Auf den Spazierwegen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3
AutorNachricht
Taylor Marshall
avatar

BeitragThema: Re: Auf den Spazierwegen   So Mai 12, 2013 6:40 pm

"Ich weiß nicht ob ich der Traum jeder Mutter bin!" Ich schüttelte nur leicht den Kopf. Was sie sagte... Sie war einfach nur perfekt. Sie schaute kurz in denn Wolkenlosen Himmel und danach wieder zu mir.
Dann fragte ich dir Frage die mich schon die ganze bedrückte.
Sie guckt mich nur an und sagte dann: "Ich weiß nicht, was denkst denn du?"
Ich überlegte kurz, legte meinen Kopf schief und sagte dann, mein Blick an ihrem Ohr vorbei: "Naja..." Mir fiel es sichtlich schwer das auszudrücken. Dann fing ich an, an meinem Fingernagel zu knabbern. Aber als ich das merkte hörte ich sofort auf und guckte dann tief in ihre Augen und sagte: "Ich liebe dich!"
Dann guckte ich wieder kurz, aber nur für eine Sekunde zur Seite und sagte: "Und vielleicht kann ich dich meiner Familie als... Freundin... feste Freundin.. vorstellen?" Ich guckte sie unsicher an und sagte noch schnell: "Also nur wenn es dir Recht ist.!"
Meine Familie würde sie lieben. Aber sowas von. Und um Emma sollte sie sich keine Sorgen machen. Bis jetzt hat sie jeder meiner Freundinnen irgendwann akzeptiert. Und dann würde sie das gleiche bei ihr auch machen. Da glaubte ich ganz fest dran.
Ich guckte sie wieder an. Ich hoffte sie sagte ja. Bitte! Aber was machte ich wenn sie nein sagte? Naja ich kann ja dann nicht einfach weg gehen. Okay ich sollte erst ein mal die Antwort ab warten.
Doch sie spannte mich voll auf die Folter und guckte mich nur an.
Ich lächelte nervös und wartete auf eine Antwort, dabei kratzte ich nervös in meinen Nacken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lulu Haven
avatar

BeitragThema: Re: Auf den Spazierwegen   So Mai 12, 2013 6:56 pm

Ich lächelte und mein Herz schlug schneller als er sagte das er mich liebe.
Kurz darauf folgte: "Und vielleicht kann ich dich meiner Familie als... Freundin... feste Freundin.. vorstellen?Also nur wenn es dir Recht ist.!" , dies fragte er mich mit einer solchen unsicherheit das ich einfach kichern musste.
"Ich liebe dich Tay, aber ich weiß nicht was deine Familie von mir halten würde!", sagte ich ernst und "ABer wir Könnten es versuchen!", sagte ich lächeln. Nahm seine Hand , die nervös seinen Nacken kratzte und zog sein Gesicht zu mir um ihn einen Kuss auf die Wange zu drücken.
Danach lehnte ich meine Stirn gegen seine und atmete schwer aus. "Bis jetzt waren die Eltern nie so begeistert wenn sie erfahren haben das Ich keine Eltern habe und jetzt mich sozusagen in ihre Fammilie reindrängen möchte. Ich will nicht das mir das bei dir passiert!", ich drückte seine hand, die so unglaublich warm war. Möglicherweise lag es auch einfach daran das ich totmüde war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Taylor Marshall
avatar

BeitragThema: Re: Auf den Spazierwegen   So Mai 12, 2013 7:32 pm

Meine Nervosität legte sich als sie sagte: "Ich liebe dich Tay, aber ich weiß nicht was deine Familie von mir halten würde! Aber wir Könnten es versuchen!" Ich lächelte sie erleichtert an und dann nahm sie meine Hand und zog mich näher an sich heran und gab mir einen Kuss auf die Wange. Wo es sofort anfing zu kribbeln und zu brennen. Aber im positiven Sinne. Dann legte sie ihre Stirn auf meine und sagte: "Bis jetzt waren die Eltern nie so begeistert wenn sie erfahren haben das Ich keine Eltern habe und jetzt mich sozusagen in ihre Familie reindrängen möchte. Ich will nicht das mir das bei dir passiert!" Ich lächelte sie an und sagte: "Lulu! Das wird schon nicht passieren! Meine Familie weiß wie es ist jemanden zu verlieren und außerdem sind meine drei Frauen offen für neues!" Mein Herz pochte wie verrückt. Ich war so glücklich.
Da nahm sie meine Hand wieder. Und ich strich mir mit meiner freien Hand müde über meine Augen. Ich war langsam müde geworden. Dann legte sie ihren Kopf auf meine Schulter und ich meine auf ihren. Und dann schloss ich meine Augen und genoss den Moment einfach. Ich hört nur noch wie ihr Atmen langsam und gleich mäßig wurde und ich musste lächeln.
Ich hob langsam meinen Kopf und guckte Lulu, welche mit geschlossen Augen mit ihrem Kopf auf meiner Schulter lag an.
Ich kramte ganz vorsichtig mein Handy aus der Tasche und sah das es schon nach 7 Uhr war. Sollte ich sie jetzt schlafen lassen oder aufwecken. Dann entschied ich mich einfach mal fürs aufwecken, denn wenn sie weiter hier so auf dem Boden sitzen bliebe würde sie sich noch irgendetwas zu ziehen und das wollte ich ja auch nicht. Also weckte ich sie vorsichtig auf. Und dann schaute sie mich mit verschlafenen Augen an und ich stand langsam auf, wobei ich sie mit nach oben zog. Sie stand ziemlich wackelig auf ihren Beinen und als wir dann los gingen nörgelte sie die ganze Zeit herum das sie nicht weiter gehen wollte. Ich lachte die ganze Zeit vor mich hin und hörte mir geduldig die Meckerei an. Und schon waren wir an dem kleinen Weg. Und in der Nähe der Brücke.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lulu Haven
avatar

BeitragThema: Re: Auf den Spazierwegen   Mo Mai 13, 2013 3:50 pm

"Lulu! Das wird schon nicht passieren! Meine Familie weiß wie es ist jemanden zu verlieren und außerdem sind meine drei Frauen offen für neues!", sagte er und ich beruhigte mich wieder. Nahm seine Hand und koschelte mich Enger an ihn.
Irgendwann wawr ich eingeschlafen. Das einzige was ich spürte war seine Wärme und der Wind der meine Haare durchwühlte.
Nach kurzer zeit weckte er mich vorsichtig auf und ich schaute ihn mit verschlafenen Augen an. Er zog mich mit sich hoch und ging richtung Brücke. "Was hast du vor? Wo willst du hin?", fragte ich verschlafen, lehnte mich an ihn, weil ich einfach so wackelig auf den Beinen war. Lag wohl daran das ich eine gefühlte ewigkeit nicht geschlafen hatte. Irgendwann fand ich mich auf der Brücke wieder... war ich wirklich während dem gehen am schlafen gewesen?
Sein Lachen beruhigte mich, und sofort entspannte ich mich.. Ich hoffte er würde es mir nicht böse nehmen das ich so am nörgeln war. Ich seufzte und fuhr mir schnell durch meine verknoteten Haare.
Wir waren wieder an den Spazierwegen angekommen. Dort wo er meine Hand genommen hatte. Wo alles angefangen hatte. Ich lächelte, nahm seine Hand in meine und verschränkte sie miteinander. Ich schaute zu ihm auf, blieb stehen. "Sorry wegen eben.... also jetzt nochmal. Wo willst du hin?", fragte ich lächelnd fuhr mir ein weiteres mal durch die verknoteten Haare und seufzte. "verfluchter Wind!", ich suchte mir eine kleine Klappbürste aus der Handtasche und kämmte mich schnell. "Seh ich wieder annehmbar aus?", fragte ich lächelnd. Die sonne stand nun bereits schon hoch am himmel, obwohl es noch sehr früh war. Einige Jogger kamen uns entgegen, Leute mit ihren Hunden, alle waren wieder wach.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Taylor Marshall
avatar

BeitragThema: Re: Auf den Spazierwegen   Mo Mai 13, 2013 7:11 pm

"Was hast du vor? Wo willst du hin?" fragte sie so süß verschlafen. Ich zuckte nur leicht mit den Schultern, denn ich wusste selber nicht wohin ich wollte.
Wir gingen immer weiter und irgendwann hatten wir auch die Brücke überwunden und waren wieder auf den Spazierwegen in dem Park. Wo soeben alles angefangen hatte. Wo ich eben dieses wunderhübsche Mädchen kennen gelernt hatte.
Dann fuhr sie sich durch ihre Haare und verschränkte ihre zarten Finger mit meinen. Und schon blickte sie zu mir auf und lächelte mich cute an und sagte: "Sorry wegen eben.... also jetzt nochmal. Wo willst du hin?" Ich lächelte sie an und sagte: "Naja du scheinst echt müde zu sein?" Vielleicht wollte sie ja auch nach Hause? Wo wohnte sie eigentlich? Oder wollte sie noch irgendetwas anderes machen? Also fragte ich: "Möchtest du denn noch was machen oder nach Hause oder so?" Sie überlegte kurz und fing dann wieder an in ihren Haaren rum zu fummeln und sagte dann leicht genervt: "verfluchter Wind!" Ich lächelte und dann holte sie eine kleine Bürste aus ihre Tasche und bürstete ihre langen, wunderschönen und zur Zeit verwuschelten Haare. Dann guckte sie mir in die Augen und fragte: "Seh ich wieder annehmbar aus?" Ich lächelte sie schief an und drehte kurz eine Strähne auf meinen Finger auf und sagte: "Du sahst auch vorher annehmbar aus!" Ich ließ die Strähne wieder von meinen Finger abrollen.
Mein Blick schweifte kurz durch die Gegend, wo schon wieder die Menschenmassen waren. Und dann erkannte ich doch tatsächlich dir Frau und den Hund wieder, der mich im Wasser umgeworfen hatte. Dieser Hund kam geradewegs auf mich zu und ich streichelte ihn erst mal. Und da war auch schon das Herrchen und musterte uns beide und sagte dann: "Och Berta die beiden wollen dich nicht immer streicheln!" Ich lächelte und schon gingen die beiden weiter.
Ich lächelte Lulu wieder an und fragte: "Und was machen wir jetzt?" Sie nahm meinen Arm und schon gingen wir erst ein mal weiter und zu dem Tor wo der "Kaffeeunfall" passierte. Und dort war ein kleiner Brunnen wo ich erst mal meine Hände wusch, denn sie stanken nach diesem Hund. Also nicht böse gemeint. Doch Hunde stinken... meistens! Dann wischte ich meine Hände an meiner Hose ab und ging wieder zu Lulu und lächelte sie fragend an, denn ich erwartete immer noch eine Antwort.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lulu Haven
avatar

BeitragThema: Re: Auf den Spazierwegen   Di Mai 14, 2013 3:16 pm

"Naja du scheinst echt müde zu sein?Möchtest du denn noch was machen oder nach Hause oder so?", ich schaute lächelnd zu ihm auf überlegte und brachte während dessen meine Haare in Ordnung , schnell bürstete ich sie durch, fragte ihn anschließend ob ich wieder annehmbar aussah. Seine Antwort ließ mein Herz rasen. Er wickelte sich eine Meiner Locken um den Finger und ich musste lächeln."Du sahst auch vorher annehmbar aus!" , meine Wangen färbten sich zartrosa. Und ich war froh als der Hund vom vorherigen Tag wiederkam und Taylor dazu drängte ihn zu streicheln. In dieser kurzen Zeit versuchte ich mich wieder zu beruhigen. Als der Hund wieder weglief schaute Tay mich wieder lächelnd an, ich legte meine Hand auf seinen Unterarm, hackte mich ein und wir gingen zum Brunnen., er wusch sich die Hände."Und was machen wir jetzt?" Ich setzte mich an den Rand des Springbrunnens und hielt meine Hände kurz ins frische wasser, zog sie wieder Heraus und fuhr mir mit den befeuchteten Händen durchs gesicht. Sofort war ich wieder wach. Gott sei dank war es kaltes wasser gewesen. Da meine Schminke sowieso nicht mehr verlaufen konnte schaute ich nichtmal mehr in den spiegel. "Jetzt bin ich wieder wach! Naja so halbwegs. Hab gestern Nacht auch nicht wirklich geschlafen.... deshalb nicke ich immer wieder weg!", ich nahm seine Hand und zog ihn neben mich auf die Steinumrandung. "Ich hab keinen Plan was wir machen können. Ich würde ja sagen, gehen wir zu mir. ABer ich bin mir ziemlich sicher, das ich sofort einschlafe wenn ich mich auch nur einmal irgendwo hingesetzzt habe!", ich lächelte. Also, du bist dran. Was machen wir?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Taylor Marshall
avatar

BeitragThema: Re: Auf den Spazierwegen   Di Mai 14, 2013 7:47 pm

Sie setzte sich auf den Rand des Brunnes, in dem ich mir soeben meine Hände gewaschen habe. Dann spritzte sie sich kurz das kühle Wasser ins Gesicht und wirkte gleich wacher. Dann guckte sie mich wieder an und sagte:
"Jetzt bin ich wieder wach! Naja so halbwegs. Hab gestern Nacht auch nicht wirklich geschlafen.... deshalb nicke ich immer wieder weg! Ich hab keinen Plan was wir machen können. Ich würde ja sagen, gehen wir zu mir. Aber ich bin mir ziemlich sicher, das ich sofort einschlafe wenn ich mich auch nur einmal irgendwo hingesetzzt habe! ... Also, du bist dran. Was machen wir?"
Ich überlegte ernsthaft was wir noch machen konnten, doch irgendwie ist mir gerade nicht so viel eingefallen, vielleicht lag es auch einfach nur daran das ich auch ein bisschen müde war und mein Gehirn nicht so gut arbeitete. Aber naja ich wollte nicht das dieser Tag mit ihr zu ende ist. Also riss ich mich zusammen und strich mir einmal durch meine Haare und sagte dann:
"Hmm hast du Lust zu Frühstücken zu gehen?"
Ja ich hatte mega Hunger und leider habe ich das Trinken und Essen, was meine Schwester mit gebracht hatte am Strand liegen lassen. Aber egal. Und bestimmt hatte sie auch Hunger? Hoffentlich!
Ich guckte sie fragend an und dabei knurrte mein Bauch. Ich musste nur an Essen denken, so floss mir schon das Wasser im Munde zusammen. Ich musste ja schließlich noch groß und stark werden!
Und dann sagte ich: "Ja können wir was Essen gehen ich verhungere sonst!"
Ich lächelte sie an und wartete darauf das sie etwas sagte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lulu Haven
avatar

BeitragThema: Re: Auf den Spazierwegen   Fr Mai 17, 2013 8:02 am

Ich schüttelte einfach still den Kopf nahm seine Hand und zog ihn ohne ein Wort mit.

->Wohnung von Lulu
-> http://redwood.forumieren.com/t342-wohnung-von-lulu-haven#3843
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte

BeitragThema: Re: Auf den Spazierwegen   

Nach oben Nach unten
 

Auf den Spazierwegen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Redwood-Nationalpark ::  :: San Francisco :: Golden Gate Bridge-